Cyberschutz

Allgemeine Informationen

Die Gefahren im Zusammenhang mit der Nutzung des Internets werden von Jahr zu Jahr größer. So kann es beispielsweise vorkommen, dass Ihre Firma Opfer einer Cyberattacke in Form eines Hackerangriffs wird, bei dem alle persönlichen Kundendaten gestohlen werden. Für Hacker ist es keine Schwierigkeit, Online-Banking Daten ausfindig zu machen oder Daten, die nicht für Dritte bestimmt sind, im Internet zu veröffentlichen. Auch kann vermeintlich harmloses Online-Shopping schnell zum Risiko für jede Firma werden. Etwa dann, wenn man falsche, beschädigte oder im schlimmsten Fall gar keine Ware erhält, obwohl die Zahlung bereits erfolgt ist. Der Abschluss einer Cyberversicherung ist daher dringend zu empfehlen.

Durch Cyber-Versicherungen geraten kleine Unternehmen immer mehr in den Fokus von Hackern, da ohne größeres Risiko Daten gestohlen werden können, Notfallmaßnahmen zu spät getroffen werden und oft ein fehlendes IT-Know-How vorhanden ist. Eine IT-Abteilung kann nicht alle Cyber-Angriffe abwehren, denn einen 100%igen Schutz gibt es nicht und die Technik der Hacker entwickelt sich stetig weiter. Aus diesem Grund sichern Cyber-Versicherungen die Restrisiken ab und unterstützen das Unternehmen im Schadenfall. Im Falle eines Datendiebstahls ist das Unternehmen verpflichtet, den Vorfall den Behörden und Betroffenen innerhalb von 72 Stunden zu melden.

Auch Cloud-Systeme und Firewalls bieten keinen 100%igen Schutz. Daher entstehen mögliche Schadenbegleitkosten bei einem Hackerangriff. Neben den Hardwareschäden können auch Kosten für die IT-Forensik, Informationskosten, Rechtsberatung aber auch Drittschäden entstehen. Diese Schadenbegleitkosten können mithilfe eine Cyber-Versicherung abgedeckt werden.

Kontaktformular