Wohn­ge­bäu­de­ver­s.

Haus & Garten

Quelle: “DIE VERSiCHERER” 

Was leistet die Wohngebäudeversicherung?
Die Wohngebäudeversicherung schützt den Eigentümer eines Hauses vor den finanziellen Folgen eines Sachschadens. Versichert ist das gesamte Gebäude einschließlich aller fest eingebauten Gegenstände. In der Regel sind Schäden durch folgende Gefahren abgedeckt: weiterlesen

Wohngebäudeversicherung
Für Jeden ein Schreckensszenario das Haus brennt bis auf die Grundmauern nieder. Durch die Gebäudeversicherung ist das Gebäude selbst versichert – nicht der Hausrat.
Versicherungsschutz besteht für alle weiteren Bestandteile, die zum Gebäude gehören bzw. fest mit ihm verbunden sind und der Funktionstüchtigkeit des Hauses dienen.
Zum Gebäude gehören auf jeden Fall: im Antrag angegebene Nebengebäude, sowie Garagen und sonstiges Zubehör, Antennen, fest eingebautes Mobiliar, beispielsweise Teppichböden und Einbauschränke, Holzdecken, Brennstoffvorräte, Zentralheizungsanlagen, Sanitäre Installationen und Abwasserrohre, Markisen, Überdachungen, Elektrische Anlagen

Die Versicherung kommt für Folgekosten auf, die nach einem Versicherungsfall entstehen.
Beispielsweise:
Rückreisekosten aus dem Urlaub, Verkehrssicherungsmaßnahmen Kosten für Aufräumarbeiten, Abbruch-, Bewegung- und Schutzkosten
Hotelkosten oder anderweitige Unterbringung, Mietausfälle als Folge eines Feuer-, Leitungswasser-, Sturm- oder Hagelschadens (meist bis zu einem Jahr)
Die Deckungssumme zu den aufgeführten Leistungen ist bei den meisten Tarifen begrenzt. Eine Erhöhung ist empfehlenswert und gegen Mehrbeitrag oft möglich.